cycling4fans REGISTER | KALENDER | USER | TEAM | SUCHE | FAQ | START

Cycling4Fans - Forum » Radsport » Große Rundfahrten Forum » Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (13): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »
Zum Ende der Seite springen Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
29.06.2010 10:27

Ocaña
Das Schießen bleibt Alfa und Omega in Biathlon

images/avatars/avatar-4929.jpg

Dabei seit: 14.05.2006
Fan von: Guillaume Martin

OFFLINE
SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

Dienstag, 06. Juli 2010

Streckenkarte
Höhenprofil
Zeitplan
Letzte 5 Kilometer
Die Pflasterabschnitte

http://www.wanze.be/loisirs-et-tourisme/...-de-france-2010
http://www.arenberg-porteduhainaut-letour.fr/

1. Secteur pavé d'Ormeignies (350 m)
2. Secteur pavé d'Hollain (1200 m)
3. Secteur pavé de Rongy (700 m)
4. Secteur pavé de Sars-et-Rosières (2400 m) ***
5. Secteur pavé de Tilloy-lez-Marchiennes (2500 m) ***
6. Secteur pavé de Wandignies-Hamage (3700 m) ***
7. Secteur pavé d'Haveluy (2300 m) ****




__________________
"You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Ocaña: 03.07.2010 12:24.

ANTWORTEN        ZITIEREN     
30.06.2010 11:52

Bartali
Edelhelfer

Dabei seit: 18.09.2009

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
RE: Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

Beschreibung der Pavés bei Podiumcafé

1. Ormeignies, 350m:
Not part of the Paris-Roubaix parcours, so your guess is as good as mine. It's actually in Belgium, where the cobbles typically aren't quite so rough, and at 350 meters it's merely an amuse bouche. If any gaps open, they'll quickly close on the flat roads ahead.

2. Hollain, 1200m:
Another Belgian sector of unknown quality. At 1200 meters you can expect to see riders falling off the back.

3. Rongy, 700m:
Somewhat on the heels of the Hollain sector, this could grate on some of the non-cobbles, non-GC riders. Last of the Belgian sectors.

4. Sars-et-Rosieres, 2400m:
This sector was featured in Paris-Roubaix, where under the L'Equipe system of star ratings (1= "easy", 5=hell) this rated three stars, meaning it won't be fun for anyone who doesn't kinda love this sort of punishment. My guess is that the cobbles are survivable but the length will wear you down.

5. Tilloy-lez-Marchiennes, 2500m:
Another three-star sector, but with almost no break since the Sars sector, making this five km where your Tour could be in jeopardy if you don't watch your step. All three of the big 3-star sectors include turns, which should add to the degree of difficulty.

6. Wandignies-Hamage, 3700m:
Yet another three-star sector, only this one is loooooonnnnggg. By now riders will be sick to death of cobbles.

7. Haveluy, 2300m:
One to go! Only it got four stars from L'Equipe, and in this case I know from personal experience why. This is the Secteur Bernard Hinault that my brother and I rode, seemingly unearthed from a farmer's field days before the race. The stones are packed with mud and the "road" is pretty narrow, often with some nasty surprises to the left and right. So the pack will get completely strung out and anyone not close to the front will be at the mercy of every single rider between him and his GC competitors. The only comfort is that the roads ahead are flat and offer about 10km to close whatever gaps appear.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
03.07.2010 12:36

Ocaña
Das Schießen bleibt Alfa und Omega in Biathlon

images/avatars/avatar-4929.jpg

Dabei seit: 14.05.2006
Fan von: Guillaume Martin

OFFLINE
SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
RE: Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

Zum Vergleich die letzten 5 Editionen mit Pflastersteinen.

1982 : 16,9 km
1983 : 28,4 km
1985 : 10,5 km
1989 : 8,5 km
2004 : 3,9 km




__________________
"You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."
ANTWORTEN        ZITIEREN     
03.07.2010 12:56

kartoffeljäger
Adjutant

Dabei seit: 30.05.2008
Fan von: Pantani, Cunego, Offredo, Voeckler, Andy Schleck

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Ich glaube die Erwartungen an diese Etappe sind viel zu hoch. Abgesehen von Favoritenstürzen à la Gesink oder Schleck kann ich mir nicht vorstellen dass viel passiert. Lasse mich aber gerne überraschen, v.a. Sky (Wiggins hat wohl unter den Favoriten die grössten Referenzen auf KSP) und Radioshack sind Kandidaten die eigentlich etwas probieren müssten, da ich sie in den Bergen nicht auf einem Level mit Contador oder den Schlecks sehe.




__________________
roude Léiw, huel se!
ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 11:04

Harzer Radfahrer
Tour-Sieger

images/avatars/avatar-4647.jpg

Dabei seit: 06.04.2002
Fan von: FCB

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Gespannt bin ich schon auf den Rennverlauf. Interessant wird sein, wie sich die Favoriten untereinander verhalten, wenn der ein oder andere durch Stürze im Feld aufgehalten wird... Ob dann trotzdem Tempo gemacht wird, ob "gewartet" wird... Das Wetter soll allerdings perfekt werden, daher eher keine erhöhte Sturzgefahr.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 14:51

Ocaña
Das Schießen bleibt Alfa und Omega in Biathlon

images/avatars/avatar-4929.jpg

Dabei seit: 14.05.2006
Fan von: Guillaume Martin

OFFLINE
SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Ocaña hat der Konkurrenz 1973 gleich auf dem Pflaster einen drüber gezogen. Zoetemelk hat 1979 dem jungen Hinault drei Minuten verpasst. (Wobei das um Längen nicht gereicht hat Augenzwinkern )
Also da geht schon was, wenn man es versucht und das passiert auch hoffentlich so.




__________________
"You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."
ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 16:16

teufelsberg
Legende der Landstrasse

Dabei seit: 25.07.2003
Herkunft: det ratste nie

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Harzer Radfahrer
Gespannt bin ich schon auf den Rennverlauf. Interessant wird sein, wie sich die Favoriten untereinander verhalten, wenn der ein oder andere durch Stürze im Feld aufgehalten wird... Ob dann trotzdem Tempo gemacht wird, ob "gewartet" wird... Das Wetter soll allerdings perfekt werden, daher eher keine erhöhte Sturzgefahr.


Ulle ist doch nicht mehr dabei. Augen rollen


Insofern wird es Atacken geben, der Alte ist geradezu prädestiniert dafür, und dann wird natürlich durchgezogen im richtigen Rennen.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 17:21

polli
Soigneur

images/avatars/avatar-4646.jpg

Dabei seit: 19.03.2002
Fan von: Bert

OFFLINE
SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Auf der Etappe passiert mal nix (Hunde und Ponys mal ausgeschlossen).. das Wetter ist gut,spezielle Fahrräder, der Kurs wurde von den Favs mehrmals befahren und schon 2004 ist bis auf Mayo auch niemand rausgefallen, sogar Herras (Körpergewicht vergleichbar mit Contador) hats damals gepackt
http://autobus.cyclingnews.com/road/2004...=results/stage3




__________________
Q:If people are injecting on a regular basis, as with EPO and microdoping, how the hell do they hide the needle marks?
A:That'll be the black socks......blood spots might show on white ones
A:Under their Livestrong wrist bands
ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 19:22

Andorra97
Bergziege

images/avatars/avatar-3541.jpg

Dabei seit: 25.06.2006
Fan von: Teams mit schönen Trikots

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Kann mir Unwissender eigentlich mal jemand erklären, warum das leichte Körpergewicht so ein Problem bei Kopfsteinpflaster darstellen soll?


ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 20:40

Bertro
Weltmeister

Dabei seit: 24.08.2005
Herkunft: Naumburg(Saale) / Ulm
Fan von: Chris Horner, Johnny Hoogerland, Yaroslav Popovych, Jean-Christophe Péraud, Nicki Sörensen

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von polli
Auf der Etappe passiert mal nix (Hunde und Ponys mal ausgeschlossen).. das Wetter ist gut,spezielle Fahrräder, der Kurs wurde von den Favs mehrmals befahren und schon 2004 ist bis auf Mayo auch niemand rausgefallen, sogar Herras (Körpergewicht vergleichbar mit Contador) hats damals gepackt


Ich denke, es gibt da 2 entscheidende Unterschiede zwischen 2004 und der diesjährigen KSP-Etappe.
Damals war Lance der Topfavorit auf die Tour, und die anderen Favoriten werden erkannt haben, dass sie ihm auf den KSP-Abschnitten keine Zeit abnehmen können. Diesmal ist Contador derjenige, den es zu schlagen gilt, und da werden einige KSP-stärkere Rundfahrer wie Armstrong, Wiggins und evtl. Menchov eine Chance sehen, Zeit gutzmachen.

Der zweite große Unterschied ist der, dass dieses Jahr die KSP-Abschnitte wesentlich länger sind, und auch wesentlich näher am Ziel als 2004.

Diese Konstellation spricht für eine spannende Etappe, ich denke, Contador kann es durchaus als Erfolg bezeichnen, wenn er nicht mehr als 30 Sekunden auf Lance und andere Favoriten verliert.




__________________
Computer sind auch nur Menschen.
ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 20:57

teufelsberg
Legende der Landstrasse

Dabei seit: 25.07.2003
Herkunft: det ratste nie

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Bertro
Zitat:
Original von polli
Auf der Etappe passiert mal nix (Hunde und Ponys mal ausgeschlossen).. das Wetter ist gut,spezielle Fahrräder, der Kurs wurde von den Favs mehrmals befahren und schon 2004 ist bis auf Mayo auch niemand rausgefallen, sogar Herras (Körpergewicht vergleichbar mit Contador) hats damals gepackt


Ich denke, es gibt da 2 entscheidende Unterschiede zwischen 2004 und der diesjährigen KSP-Etappe.
Damals war Lance der Topfavorit auf die Tour, und die anderen Favoriten werden erkannt haben, dass sie ihm auf den KSP-Abschnitten keine Zeit abnehmen können. Diesmal ist Contador derjenige, den es zu schlagen gilt, und da werden einige KSP-stärkere Rundfahrer wie Armstrong, Wiggins und evtl. Menchov eine Chance sehen, Zeit gutzmachen.

Der zweite große Unterschied ist der, dass dieses Jahr die KSP-Abschnitte wesentlich länger sind, und auch wesentlich näher am Ziel als 2004.

Diese Konstellation spricht für eine spannende Etappe, ich denke, Contador kann es durchaus als Erfolg bezeichnen, wenn er nicht mehr als 30 Sekunden auf Lance und andere Favoriten verliert.


Richtig!

Ich halte es zwar für möglich, dass Contador dranbleibt; aber die 30 Sekunden würde er wohl nehmen, wenn man ihn vorher fragt, da kann durchaus mehr passieren.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 21:05

Ocaña
Das Schießen bleibt Alfa und Omega in Biathlon

images/avatars/avatar-4929.jpg

Dabei seit: 14.05.2006
Fan von: Guillaume Martin

OFFLINE
SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Wo gibt es denn Beweise für die Kopfsteinpflaster-Fähigkeiten von Armstrong? Flandern und Roubaix sind Äpfel und Birnen und bei Paris-Roubaix ist er nie vorne rein gefahren. Auch nie gestartet, glaube ich.
Gleiches gilt übrigens für Menchov. Der alte Steuerkünstler verliert eher auf Contador, als dass er da gewinnt.




__________________
"You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."
ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 21:15

teufelsberg
Legende der Landstrasse

Dabei seit: 25.07.2003
Herkunft: det ratste nie

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Du kannst davon ausgehen, dass er sich in seinen Vorgarten Pavees gelegt hat. smile


Armstrong wird eher nicht der große Angreifer, sondern die Spezialisten; soll ja zumindest einen geben, der donnert da wie mit einem Motor drüber. Augen rollen
Die Frage ist, wer dran bleiben kann.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 22:04

kirchen93
Routinier

Dabei seit: 08.07.2009
Fan von: alle Columbia-Fahrer, G.E. Larsson

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Ich denke es wird übermorgen 2 Rennen geben: Das um den Tagessieg und das um die Gesamtwertung, wobei letzteres schwer vorherzusagen ist. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Cance+Breschel die Schlecks mit übers KSP ziehen und so Contador abhängen. Die Favoriten werden sich belauern und einfach versuchen Stürzen aus dem Weg zu gehen. Die größte Gefahr stellen mit Sicherheit Defekte dar, dann könnte sich vlt wirklich einiges bewegen.

Für den Tagessieg ist natürlich Saxo Bank mit Cancellara, Breschel und O'Grady der Topfavorit, ansonsten noch Sky mit Flecha und EBH und vor allem Cervelo mit Hushovd, Klier, Hunt mit guten Chancen. Außenseiterchancen für Burghardt, Hincapie, Eisel und Maaskant.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
04.07.2010 22:09

Bertro
Weltmeister

Dabei seit: 24.08.2005
Herkunft: Naumburg(Saale) / Ulm
Fan von: Chris Horner, Johnny Hoogerland, Yaroslav Popovych, Jean-Christophe Péraud, Nicki Sörensen

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Wenn Cance nicht die beiden Schlecks eskortieren muss, dann ist er sicher einer der Topfavoriten auf den Etappensieg.
Für den Etappensieg kommen sicher auch Hushvod, Flecha und Ballan infrage. Aber auch hier gilt: Solange sie freie Fahrt bekommen.
Der Ausgang der Etappe ist sehr offen, ich freu mich schon richtig drauf!

EDIT: Kirchen war schneller. Augenzwinkern
Außernseiterchancen vielleicht auch noch bei Oss/Quinziato, Elmiger und Eisel.




__________________
Computer sind auch nur Menschen.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Bertro: 04.07.2010 22:11.

ANTWORTEN        ZITIEREN     
05.07.2010 09:27

Cannavaro
Edelhelfer

Dabei seit: 11.05.2007
Herkunft: Rostock
Fan von: Miguel Indurain, Raimondas Rumsas, Marco Pantani

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Andorra97
Kann mir Unwissender eigentlich mal jemand erklären, warum das leichte Körpergewicht so ein Problem bei Kopfsteinpflaster darstellen soll?

Auf dem Kopfsteinpflaster kommt es im Gegensatz zum Zeitfahren (wo die arodynamische Porition eine Rolle spielt) nur auf die Kraft beziehungsweise Leistung an, die jemand treten kann und da sind Fahrer mit mehr Muskelmasse im Vorteil.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
05.07.2010 10:11

Bartali
Edelhelfer

Dabei seit: 18.09.2009

OFFLINE
   EMAIL |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
RE: Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

Zitat:
Original von Ocaña
Zum Vergleich die letzten 5 Editionen mit Pflastersteinen.

2004 : 3,9 km


Kann das stimmen? 2004 wurden Hornaing à Wandignies-Hamage mit 3,7 km und Gruson mit 1,1 km befahren. Macht zusammen 4,8 km.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
05.07.2010 11:43

teufelsberg
Legende der Landstrasse

Dabei seit: 25.07.2003
Herkunft: det ratste nie

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
RE: Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

Zitat:
Original von Bartali
Zitat:
Original von Ocaña
Zum Vergleich die letzten 5 Editionen mit Pflastersteinen.

2004 : 3,9 km


Kann das stimmen? 2004 wurden Hornaing à Wandignies-Hamage mit 3,7 km und Gruson mit 1,1 km befahren. Macht zusammen 4,8 km.


Macht nicht viel Unterschied. smile

Diesmal eben deutlich länger, und bis kurz vors Ziel.


ANTWORTEN        ZITIEREN     
05.07.2010 23:13

Ocaña
Das Schießen bleibt Alfa und Omega in Biathlon

images/avatars/avatar-4929.jpg

Dabei seit: 14.05.2006
Fan von: Guillaume Martin

OFFLINE
SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
RE: Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

17.45 Uhr der langsamste Schnitt. Mal schauen wann die Bummel-Bande dann tasächlich eintrudelt.




__________________
"You can easily tell a Northener: he/she feels guilty doing nothing. Even doing nothing for them is programmed, labeled, and has to be learned using some Yoga instructor."
ANTWORTEN        ZITIEREN     
05.07.2010 23:33

teufelsberg
Legende der Landstrasse

Dabei seit: 25.07.2003
Herkunft: det ratste nie

OFFLINE
   EMAIL |  WWW |  SUCHE |  FREUND |  MOD HILF    EDITIEREN    Zum Anfang der Seite springen
RE: Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

Zitat:
Original von Ocaña
17.45 Uhr der langsamste Schnitt. Mal schauen wann die Bummel-Bande dann tasächlich eintrudelt.


Soll sich doch ein einzelner Ausreißer 30 Minuten holen, und dann vorn bleiben. Zunge raus


ANTWORTEN        ZITIEREN     
Seiten (13): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Cycling4Fans - Forum » Radsport » Große Rundfahrten Forum » Tour de France 2010 - 3. Etappe Wanze - Arenberg Porte du Hainaut (213 km)

ImpressumDatenschutzerklärung

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

 
Cycling4Fans-Forum